Anmelden
05.07.2017Juniorinnen A

Trainingsweekend Juniorinnen A

Juniorinnen A - Bericht Trainingsweekend der Juniorinnen A vom 26. bis 28. Mai in Baden

Freitag-Die Ankunft

Das Trainingsweekend startete für einige von uns mit einem unerwarteten Streifzug durch den Hauptbahnhof - Da es zu unserer grossen Überraschung zwei Filialen einer Blumenkette im HB gibt, fanden wir uns nicht alle beim korrekten Treffpunkt ein. Schlussendlich haben wir uns alle gefunden und alle haben es auf den Zug geschafft. In Baden angekommen, stand ein ca. 20 minütiger Spaziergang durch die schöne Altstadt von Baden an, bis wir schlussendlich bei unserer Jugendherberge angekommen sind. Nachdem wir unsere Zimmer eingeteilt und eingerichtet haben, feierten wir auf dem Sportplatz vor der Turnhalle, welche sich gleich neben der Jugendherberge befindet, Leonies Geburtstag mit Tischbombe, Rimus und Kuchen. Zum Schluss sind wir in unsere Zimmer gegangen und haben unsere erste Nacht im schönen Baden verbracht.

Samstag-1.Trainingstag 

Nachdem wir alle gefrühstückt haben, mussten wir uns um 8:00 Uhr umgezogen vor der Halle treffen. Dann begann das erste Training. Ach ja und hey, wir waren alle pünktlich. Zuerst gab es das übliche Einwärmen und das Einschiessen des Goalies. Dann haben wir verschiedene Übungen absolviert, wie zum Beispiel Passübungen und Auslösungen. Zum Schluss haben wir noch gemätschelt. Dann gab es eine Mittagspause. Es gab Kuchen, Bananen, Äpfel, Brot, Aufschnitt, Salami und Farmer. Nach dem Mittag haben wir weiter trainiert. Das zweite Training war ähnlich aufgebaut wie das erste. Zum Schluss haben wir wieder gemätschelt. Zwischendurch gab es noch Glaces. Nachdem alle geduscht und sich umgezogen haben, haben diejenigen, die Hausaufgaben dabei haben, diese gemacht, während Katja und Luana diesen (absolut super) Bericht geschrieben haben. Zum Abendessen gingen wir "bräteln" im Wald. Durch die Mithilfe aller gelang uns trotz einiger Startschwierigkeiten sogar ein super Feuer! Der Abend war sehr lustig, und ist auch bis zur Schlafenszeit für alle super interessant und witzig verlaufen.

Sonntag-Testspiel und Abreise

Am Sonntag stand das Testspiel gegen Unihockey Limmattal an. Nachdem alle mit den gepackten Taschen/Koffern in der Halle waren, haben wir uns eingewärmt, taktische Dinge wie die Raumeinteilung besprochen und diese in kleinen Mini-Games umgesetzt. Dann kamen auch die anderen und das Spiel konnte beginnen. Die erste Halbzeit verlief sehr gut für uns, wir haben eine gute Leistung gezeigt und auch die Konzentration war da; als besonderes Highlight konnte auch zwei Tor-Premieren gefeiert werden. In der 2. Halbzeit war die Konzentration leider etwas weg und die Beine wurden schwerer und schwerer, was uns einige Gegengoals brachte. Am Ende der 2. Halbzeit war sie wieder etwas da. Dennoch hiess es zum Schluss 6:5 für Limmattal. Nach dem «offiziellen» Match spielten wir noch weiter, und zwar 2 Minuten Powerplay, dann 2 Minuten Boxplay und das Ganze dann nochmals. In diesen 4 Runden haben wir 2 Goals im Powerplay geschossen und wir haben keins bekommen. Zum Schluss gab es noch pro Team 20 Penaltys. Dass es so viele gab lag daran, dass die andere Mannschaft 2 Torhüter hatte und so durfte jeder aus unserer Mannschaft auf jeden der Limmattal Torhüter schiessen. Wenn man nun schlussendlich alle Tore zusammenzählt, haben wir gewonnen. Auf jeden Fall kann man auf die 1. Halbzeit und auch auf die Boxplays aufbauen. Unsere Powerplays waren zwar nicht so schlecht, aber es hat z.B. immer etwas lange gedauert, bis wir ein sauberes Dreieck hatten. Dann gab es noch Mittagessen. Nach dem Mittag war bei vielen von uns die Luft leider etwas draussen; die geplanten Trainingseinheiten mussten etwas angepasst werden, und so haben wir am Nachmittags-Training noch Übungen wie Kegel-Unihockey-Völk, Laufunihockey, Unihockey mit umgekippten Goals und das Zick-Zack Spiel gespielt. Nach dem Training und dem Duschen, mussten wir noch auf den Hallenwart warten. Als er da war und alles gecheckt hatte, liefen wir zum Bahnhof zurück. Wir schafften es sogar, dass sich alle noch was zu Abendessen kaufen konnten. Es war zum Glück eine recht kurze Zugfahrt, da wir alle im Gang stehen mussten, weil der Zug so voll war. Und dann waren wir im Hauptbahnhof Zürich angekommen. Von dort ging wieder jeder seinen eigenen Weg nach Hause, mit vielen neuen Eindrücken zu unseren Teamkolleginnen und neuen Erfahrungen im Hockey.

Wir freuen uns auf eine spannende Saison und weitere Trainingsweekends!