Anmelden

Statuten

Statuten Floorball Zurich Lioness

Ausgabe 07/2017

I. Name, Sitz und Verbandszugehörigkeit

Art. 1

Unter dem Namen „Floorball Zurich Lioness“ besteht mit Sitz in Zürich ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, der Mitglied des Schweizerischen Unihockey Verbandes (swiss unihockey) und seinen Unterverbänden ist. Der Verein kann weiteren Verbänden oder Organisationen beitreten.

II. Vereinszweck

Art. 2

Der Verein bezweckt:

a) den Zusammenschluss von Unihockey-Spielerinnen

b) den Betrieb und die Verbreitung des Unihockey-Sportes

c) die Pflege der Gemeinschaft

d) eine aktive Juniorinnenarbeit in sportlichen und gemeinschaftlichen Bereichen

e) Förderung von breiten- und leistungsorientiertem Unihockey

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

III. Finanzierung und Haftung

Finanzierung

Art. 3

Die Einnahmen des Vereins setzen sich wie folgt zusammen:

a) Jahresbeiträge der Mitglieder

b) Erlös aus Veranstaltungen

c) Subventionen

d) Sponsoring und Unterstützungsbeiträge

e) Bussen

f) J+S Gelder Vereinshaftung

Art. 4

Der Verein hat eine Vereinshaftpflichtversicherung abgeschlossen. Diese deckt Schäden, die während des Spielbetriebes Drittpersonen zugefügt werden.

Haftung

Art. 5

Für die Schulden des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen. Die von der Mitgliederversammlung beschlossenen Jahresbeiträge sind fester Bestandteil der Statuten.

IV. Organisation

Das Vereinsjahr

Art. 6

Das Vereinsjahr beginnt jeweils am 01. Mai und endet am 30. April.

Die Organe

Art. 7

Die Organe des Vereins sind:

a) Mitgliederversammlung (Art. 8 - Art. 16)

b) Vorstand (Art. 17 - Art. 20)

c) Rechnungsrevisoren (Art. 21)

a) Die Mitgliederversammlung

Ordentliche Mitgliederversammlung

Art. 8

Die ordentliche Mitgliederversammlung (MV) findet einmal jährlich, in den ersten zwei Monaten des Vereinsjahres statt.  

Aufgaben der ordentlichen Mitgliederversammlung

Art. 9

Die ordentliche Mitgliederversammlung hat unter anderem folgende ausschliesslich ihre zustehenden Geschäfte zu erledigen:

1) Abnahme der Jahresberichte

2) Abnahme der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes

3) Genehmigen des Jahresbudget und Festsetzen der Beträge

4) Wahl des Vorstandes

5) Wahl der RevisorInnen

6) Genehmigen von Statutenrevisionen

7) Behandlung von Anträgen

8) Ehrungen und Auszeichnungen

Ausserordentliche Mitgliederversammlung

Art. 10

Ausserordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen:

a) auf Beschluss einer Mitgliederversammlung

b) auf Beschluss des Vorstandes

c) auf schriftliches Begehren eines Fünftels aller Mitglieder

d) eine ausserordentliche Mitgliederversammlung muss spätestens zwei Monate nach Antrag stattfinden

Einladung

Art. 11

Die Mitglieder werden mindestens 21 Tage vor der Mitgliederversammlung durch den Vorstand schriftlich eingeladen.

Teilnahme

Art. 12

Die Teilnahme an der Mitgliederversammlung ist für alle Aktivmitglieder und Funktionäre die das 16. Altersjahr erreicht haben obligatorisch. Unentschuldigte Abwesenheit wird gemäss Finanzreglement gebüsst. Absenzen sind schriftlich beim Vorstand zu entschuldigen.

Anträge

Art. 13

Anträge zuhanden der Mitgliederversammlung müssen dem Präsidenten / der Präsidentin mindestens 10 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich eingereicht werden.

Stimm- und Wahlrecht

Art. 14

Stimm- und Wahlrecht haben alle Aktivmitglieder und Funktionäre die das 16. Altersjahr erreicht haben. Ein Elternteil der Aktivmitglieder die das 16. Altersjahr noch nicht erreicht haben, dürfen ebenfalls das Stimm- und Wahlrecht wahrnehmen. Wahlen und Abstimmungen erfolgen offen, sofern nicht der Vorstand oder ein Viertel der anwesenden Stimmberechtigten eine geheime Stimmabgabe verlangen.

Beschlussfähigkeit

Art. 15

Jede rechtsmässig einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. In einer Mitgliederversammlung die über die Änderung der Statuten oder die Auflösung von Floorball Zurich Lioness zu beschliessen hat, müssen mindestens ein Drittel aller stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein.

Erforderliches Mehr

Art. 16

Bei Abstimmungen entscheidet das Mehr der abgegebenen Stimmen. Bei Wahlen im ersten Wahlgang das absolute, für allenfalls notwendige weitere Wahlgänge gilt das relative Mehr.

b) Der Vorstand

Grösse des Vorstandes / Amtsdauer

Art. 17

Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen. Die Amtsdauer beträgt ein Jahr. Eine Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Während der Amtszeit entstehende Vakanzen werden durch den Vorstand für den Rest der Amtszeit neu besetzt.

Beschlussfähigkeit

Art. 18

Der Vorstand tritt auf Anordnung des Präsidenten / der Präsidentin zusammen oder auf Verlangen der Mehrheit seiner Mitglieder. Er ist bei Anwesenheit von mehr als der Hälfte seiner Mitglieder beschlussfähig. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Präsidenten / der Präsidentin.  

Aufgaben und Kompetenzen

Art. 19

Der Vorstand hat insbesondere folgende Aufgaben:

1) er leitete und organisiert den Verein gemäss Statuten, Reglementen und Pflichten

2) er überwacht die Geschäfte

3) er sorgt für die Einhaltung der Vorschriften von Swiss Unihockey mit seinen Kommissionen und Unterverbänden

4) er nimmt neue Mitglieder auf

5) er erlässt die hierfür erforderlichen Regelungen

6) büssen der Mitglieder bei fehlbarem Verhalten

7) Einberufung und Leitung der Mitgliederversammlung

Verpflichtung des Vereins

Art. 20

Der Verein wird gegen Aussen durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten / der Präsidentin und eines weiteren Vorstandsmitgliedes verpflichtet.

Geschäftsleitung

gestrichen

c) Rechnungsrevisoren

Art. 21

Die Kontrollstelle besteht aus mindestens einer Person. Ihre Aufgaben können auch einer anerkannten Treuhandgesellschaft übertragen werden. Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht Voraussetzung. Die Kontrollstelle wird auf zwei Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich. Die Kontrollstelle überprüft die Jahresrechnung und die Vereinsbuchhaltung und erstattet der Mitgliederversammlung Bericht. Ihr steht das Recht zu, jederzeit Einsicht in die Kassen- und Buchführung zu nehmen.

V. Die Mitgliedschaft

Mitgliederkategorien

Art. 22

Der Verein sieht folgende Mitgliedschaften vor:

a) Aktivmitglieder

b) Funktionäre (Trainer, Vorstand)

c) Passivmitglieder

d) Ehrenmitglieder

e) Gönner

Eintritt

Art. 23

Der Vereinseintritt ist grundsätzlich jederzeit möglich und erfolgt mittels schriftlichem Beitrittsgesuch. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Die Aufnahmegesuche von Minderjährigen müssen von einem Elternteil oder dem gesetzlichen Vertretern mitunterzeichnet sein.

Eintrittsgebühr

Art. 24

Beim Eintreten in den Verein wird pro Mitglied ein Depot von CHF 100.00 erhoben. Dieses wird beim ordnungsgemässen Austritt nach Rückgabe des Vereinsmaterials, sowie nach Abzug allfälliger Schulden, dem Mitglied auf Verlangen (Austrittsformular) zurückerstattet. Mitglieder welche während dem Vereinsjahr eintreten, entrichten einen vom Vorstand beschlossenen, reduzierten Mitgliederbeitrag.

Lizenzen

Art. 25

Die Gebühren für die Spieler- und Spielerinnenlizenzen von swiss unihockey sind in den Mitgliederbeiträgen nicht inbegriffen und müssen von den lizenzierten Spieler-/innen zusätzlich entrichtet werden. Die Schiedsrichter müssen keine Lizenz bezahlen.

Pflichten und Rechte

Art. 26

Die Mitglieder sind zur Einhaltung der Statuten, den Reglementen, den Beschlüssen und Weisungen des Vereins und der ihm überstellten Organisationen verpflichtet. Den Aktivmitgliedern können vom Vorstand oder vom Geschäftsführer Aufgaben übertragen werden. Die Mitglieder haben jährlich Mitgliederbeiträge gemäss Mitgliederversammlungsbeschluss zu entrichten.

Art. 27

Alle Aktivmitglieder sind zur Mithilfe bei Vereinsarbeiten, insbesondere Heimturnieren, verpflichtet. Von dieser Regelung ausgenommen sind Funktionäre und Schiedsrichter.

Art. 28

Der Vorstand ist weiter berechtigt, Mitglieder die sich speziell für den Verein einsetzen oder in finanziellen Schwierigkeiten sind, den ganzen Mitgliederbeitrag oder Teile davon zu erlassen. Ebenfalls ist der Vorstand berechtigt ehemaligen Aktivmitgliedern, welche weiterhin in Partnervereinen spielen und Passivmitglieder werden wollen, den Mitgliederbeitrag zu erlassen oder zu reduzieren.

Rückgriff

Art. 29

Der Verein kann für Kosten die ihm aufgrund groben Verschuldens eines Mitgliedes entstehen, auf das Mitglied Rückgriff nehmen.

Beenden der Mitgliedschaft

Art. 30

Der Austritt eines Mitgliedes ist grundsätzlich jederzeit möglich. Er erfolgt mittels schriftlichem Austrittsgesuch an die Vereinsadresse. Mitglieder welche während dem Vereinsjahr austreten, schulden den gesamten Mitgliederbeitrag. Austretende Mitglieder welche die Depotgebühr nicht innert 6 Monaten zurückfordern, verwirken ihren Anspruch. Bei Transfer gelten die Bestimmungen von swiss unihockey.

Ausschluss eines Mitglieds

Art. 31

Der Vorstand kann ein Mitglied jederzeit aus dem Verein ausschliessen, wenn es seinen Pflichten gegenüber dem Verein nicht nachkommt oder durch sein Verhalten dem Verein schadet. Der Ausschluss muss dem Mitglied schriftlich mitgeteilt werden. Ein ausgeschlossenes Mitglied hat das Recht den Ausschluss innerhalb 30 Tagen schriftlich anzufechten und auf die nächste Mitgliederversammlung weiterzuziehen. Der Entscheid der Mitgliederversammlung ist definitiv und erfolgt durch ein einfaches Mehr. Nach Beendigung der Mitgliedschaft verliert das Mitglied seine Rechte gegenüber dem Verein. Insbesondere steht ihm keinerlei Recht auf das Vereinsvermögen zu.

Ehrenmitgliedschaft

Art. 32

Mitglieder die sich um den Verein in ganz besonderer Weise verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Versicherung der Mitglieder

Art. 33

Jedes Mitglied ist für seine Versicherung selbst verantwortlich. Der Verein lehnt jede Verantwortung und Haftung bei Krankheit, Unfall oder Delikten während Vereinsanlässen (Training, Turniere, Versammlungen) ab.

VI. Auflösung des Vereins

Art. 34

Die Auflösung des Vereins oder Fusion kann nur an einer eigens zu diesem Zweck einberufenen, ausserordentlichen Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit beschlossen werden. Die ausserordentliche Mitgliederversammlung, welche die Auflösung beschliesst, legt die Verwendung des Vereinsvermögens fest.

VII. Schlussbestimmungen

Art. 35

Diese Statuten treten am Tage ihrer Annahme durch die Mitgliederversammlung, am 08. Juni 2015 in Kraft. Für Fälle die in diesen Statuten nicht vorgesehen sind, gelten die Bestimmungen des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Download

Vereinsstatuten

download 2.png